Knut Kiesewetter & Band

Vor etwa 7 Jahren hatte Knut Kiesewetter vom Show-Business die Nase voll und verkündetet seinen Abschied von der Bühne. Nach zwei kleinen aber überaus erfolgreichen Tourneen mit dem Pianisten Tobias Sudhoff hat Knut aber so viel Spaß am Jazz wieder entdeckt, dass er sich nun auch offiziell entschlossen hat, die Stimmgabel, Posaune und seine außergewöhnliche Stimme „wieder auszupacken“. Sehr zur Freude seiner zahlreichen Fans im ganzen Land!

Sudhoff und Kiesewetter

Sudhoff und Kiesewetter

Der Pianist Tobias Sudhoff hatte sich in den letzten Jahren seinen Namen nicht nur als Kabarettist gemacht, mittlerweile gehört er zu den hochgeschätzten Vertretern der jungen Musikergeneration des Landes. Seit Jahren begeistert er Fans in der ganzen Republik. An seiner Seite waren auf zahlreichen Bühnen so illustre Gäste wie Charlie Mariano, Ben Herman, Herb Geller, Lee Konitz, Max Mutzke, Ron Williams, Gerd Dudek, Silvia Droste, Greetje Kauffeld undundund… viele von diesen Musikern wurden Freunde, mit denen er seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Sudhoff musizierte auch viele Jahre schon in der Kiesewetter-Band, und mit dieser gibt es jetzt nach mehrjähriger Pause endlich wieder Gastspiele! Damit kehrt mit dem Sänger und Posaunisten Knut Kiesewetter einer der prominentesten deutschen Musiker wieder zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten.
Knut Kiesewetter kommt the voice of Germany. Kiesewetter spielt Posaune, doch wie sein Vorbild Jack Teagarden besinnt er sich nicht nur auf sein Instrument sondern noch mehr auf seine fantastische Stimme.

Knut Kiesewetter

Knut Kiesewetter

Mit 19 kamen die ersten Schallplattenaufnahmen mit „die Tramps“ und schon hatte man mit „am Missouri“ den ersten bundesweiten Erfolg. Im gleichen Jahr gehwann er den Amateurjazzwettbewerb Düsseldorf und Deutschlands Jazzpabst H.J.E. Behrendt widmete daraufhin diesem unkonventionellen Talent zwei Fernsehsendungen. Danach ging die Karriere dieses Posaunisten und Sängers, den Behrendt als die beste Stimme Deutschlands bezeichnete, steil aufwärts. Neben 10 (!!) Jazz Polls der deutschen Plattenindustrie gewann er sogar den europäischen Jazz Poll (der franz. Blue Note). Es folgten Stationen mit dem Golden Gate Quartett, die ihn auf einer dreiwöchigen Tournee durch Polen als einzigen weißen Sänger akzeptierten. Kiesewetter wagte sich an die wildesten stilistischen Melangen, die er geschmackvoll kombinierte, frei von Berührungsängsten (Sogar Bach spielte er zweimal auf Platten ein). Er weist eine Liste von Mitstreitern vor, wie sie kein zweiter deutscher Musiker hat: Bill Davidson, Chris Barber, Albert Mangelssdorf, Benny Waters, Herb Geller, Dave Pike, Eberhard Weber, Slide Hampton, Tony Scott, Horst Janckowsky, Paul Kuhn, Wolfgang Dauner, Joe Zawinul, Niels Henning Oersted Pedersen, Kenny Clarke, Charlie Antolini, Charlie Mariano, Count Basie Big Band, HR Big Band (eine wunderschöne CD mit ihm als Stargast blieb unveröffentlicht), Bill Ramsey, Gitte Henning, Peter Herbolzheimer und Gerd Dudek. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

In den 60ern wurde Knut Kiesewetter durch das Fernsehen einem großen Publikum bekannt („Musik aus Studio B“, als Gast bei „einer wird gewinnen“, seine eigene Serie „Songs, Chansons und Lieder“, „Hits a gogo“, „Sonntagskonzert“ und „an hellen Tagen“). Auch als Produzent gelang ihm der Durchbruch: Er war es, der Hannes Wader zum bundesdeutschen Star machte. Am populärsten aber wurden Kiesewetters eigene Platten mit seinen norddeutschen Lieder.

Nun ist er endlich wieder unterwegs – mit seinem alten Freund: Dem Jazz.

Hörprobe:

Eine Band mit Blues im Blut und Feuer in den Fingern. Da kommt das Mississipidelta in die teutonischen Gefilde, da spürt man die schwarze Seele der improvisierten Musik schlechthin: DEM JAZZ. Gerne senden wir Ihnen auch die Vierer-CD-Sammlung Knut Kiesewetter – 50 years live on stage (Membran Music/Hamburg), eine Übersicht aus 50 Jahren Musikgeschichte mit Knut Kiesewetter.

Und keine geringeren als diese Herren bilden Knut’s aktuelle Line Up:

Willi Ketzer

Willi Ketzer (dr) der legendäre Passport- und Paul Kuhn-Drummer, seit 2010 mit Helge Schneider unterwegs. Sechs mal gewählt zum besten deutschen Big Band Schlagzeuger. Er stand mit so ziemlich allen namhaften Jazzern auf der Bühne – u.a. kürzlich noch mit den CTI Allstars in Montreux und Istanbul (mit Randy Brecker, Bill Evans, Hubert Laws, Airto Moreira, Marc Egan und Russel Melone).

Tobias Sudhoff

Tobias Sudhoff (Piano und Vibes) gehört zu den umtriebigsten Künstlern der jungen Jazzgeneration. Als Musiker u.a. an der Seite von Max Mutzke, Ron Williams, Charlie Mariano, Herb Geller, Lee Konitz, Bill Ramsey, Ack van Rooyen, Peter Fessler u.v.a.. Sudhoff hat sich auch als Kabarettist und Autor einen Namen gemacht und ist der ideale Partner für Knut Kiesewetter auf der Bühne.

Paul G Ulrich

Paul G. Ulrich (Bass) studierte in Köln, Hamburg und New York. Vielen bekannt als Bassist des Paul Kuhn Trios, desweiteren an der Seite von Benny Bailey, Al Copley, Albert Mangelsdorf, Ack van Rooyen, Hugo Strasser, Kenny Wheeler, Jiggs Wigham u.v.a.

Downloads:
Knut Kiesewetter & Band Aktueller Flyer als PDF – Format

Übrigens: Die Knut Kiesewetter Band bietet Ihnen auf Wunsch auch gerne ein ganz exklusives Veranstaltungsangebot: Eine Zeitreise durch die Geschichte des Jazz mit der Knut Kiesewetter Band. Dabei führt der geschätzte Anekdotenerzähler Kiesewetter das Publikum vorbei an den wichtigsten Meilensteinen des Jazz und bietet jede Menge spannende und lustige Einblicke und hat auch die eine oder andere Überraschung im Gepäck! Das sollte man auf keinen Fall verpassen!

Buchungswünsche bitte hier: Kontakt