Tobias Sudhoffs Tonales Triumvirat

lieber_paul_frontMit seinem neuen Trio begibt Tobias Sudhoff sich auf eine Reise durch sein eigenes Kopf-Universum und ganz nebenbei durch den großen Kosmos des Jazz und erinnert dabei mit seiner augenzwinkernden Hommage an den großen Paul Kuhn. Denn viele erinnert Sudhoffs Melange aus Jazz und Unterhaltung an die Hochzeit des Jazz in der deutschen Unterhaltung, die gerade wieder aktuell zu werden scheint. So wundert es nicht, dass dieses Ausnahmetalent des hochmusikalischen Entertainments (manche nennen ihn auch die deutsche Antwort auf Jamie Cullum) nun mit den Mitgliedern des ehemaligen Paul Kuhn Trios unterwegs ist, um ihre gemeinsame CD zu präsentieren. Dem Publikum erzählt Sudhoff so ganz nebenbei kleine Geschichten und Anekdoten über den alltäglichen Wahnsinn…
Die Zuschauer „lachen über diesen begnadeten Entertainer, diesen existenzialistischen Clown, wie es ihn noch nicht gab“ (Ruhrnachrichten) – „Einfach hinreissend!“ (SZ).
Und ganz bestimmt nicht zuletzt hat Sudhoff richtig gute Musik im Gepäck. Und zwei der besten Musiker des Landes. Willy Ketzer, Paul Kuhns legendärer Drummer, den viele auch von Doldingers Passport oder seit vielen Jahren als kongenialen Partner von Helge Schneider kennen, und am Bass den wunderbaren Paul G. Ulrich, begleiten Sudhoff durch einen Abend voller Humor und einfach großartigem, swingenden Jazz.

lieber_paul_backSeit vielen Jahren ist Tobias Sudhoff integraler Bestandteil der deutschen Musik- und der Kabarettszene. Und spätestens seit seinem „unverschämt geilen Kochbuch“ der Gourmetszene – gerade erschien sein zweites Werk „Ein Herd und eine Seele“. Er selber bezeichnet sich als Diversionist und gehört zu den umtriebigsten Künstlern der Republik. Mit dem „Rudelsingen“ füllt er Stadthallen und Theater. Als Jazzmusiker stand er an der Seite von so illustren Namen wie Charlie Mariano, Herb Geller, Lee Konitz, Bill Ramsey, Knut Kiesewetter, Max Mutzke, Ron Williams, Ack van Rooyen, Peter Fessler u.v.a. Als Kabarettist wurde er zu zahlreichen Kleinkunstpreisen nominiert und tourt er durch die Lande, mit dem „unverschämt geilen Kochbuch“ (Vorwort Tim Raue) hat er sich in der deutschen Gourmetszene und über die Landesgrenzen hinweg einen Namen gemacht.

 

 

Willi KetzerWilly Ketzer (Drums) der legendäre Passport- und Paul Kuhn-Drummer, seit 2010 mit Helge Schneider unterwegs. Sechs mal gewählt zum besten deutschen Big Band Schlagzeuger. Er stand mit so ziemlich allen namhaften Jazzern auf der Bühne – u.a. mit den CTI Allstars in Montreux und Istanbul (mit Randy Brecker, Bill Evans, Hubert Laws, Airto Moreira, Marc Egan und Russel Melone), aber auch mit Stars wie Tom Jones, Liza Minelli, Udo Jürgens u.v.a.

 

Paul G UlrichPaul G. Ulrich (Bass) studierte in Köln, Hamburg und New York. Vielen bekannt als Bassist des Paul Kuhn Trios, desweiteren an der Seite von Benny Bailey, Al Copley, Albert Mangelsdorf, Ack van Rooyen, Hugo Strasser, Kenny Wheeler, Jiggs Wigham u.v.a.

 

 

Besetzung:
Tobias Sudhoff (vocals, piano, vibes)
Willy Ketzer (Drums)
Paul G. Ulrich (Bass)
Greetje Kauffeld (vocals on „we passen echt niet bij elkaar“)
Matthias Fleige (gui on Halbes Hähnchen, das Rezept, Bechamelsauce)
Natalie Handwerk (backing vocals on „Jetzt bin ich ein Star“)

Songs:
Unterwegs auf der A6 (Bobby Troup)
Halbes Hähnchen (Matt Bianco)
Warum gerade Du (Isham Jones)
Jetzt bin ich ein Star (Tobias Sudhoff)
Hotmars Tottenblues (Tobias Sudhoff)
Wieso…? (Tobias Sudhoff)
Ruf endlich an (Tobias Sudhoff)
Für eine Nacht mit Judith Rakers (Tobias Sudhoff)
Es war nur für eine Nacht (Cole Porter)
Das Rezept (Tobias Sudhoff)
Bechamelsauce (Consuelo Velasquez)
Deine blauen Augen (Annette Humpe)
Gertrud Oheims Bibel (Tobias Sudhoff)
We passen echt niet bij elkaar (Tobias Sudhoff)
Stefanie Meyer (Tobias Sudhoff)
In einer kleinen Bar (Tobias Sudhoff)

Live recording mundart tonstudio
Producer: Tobias Sudhoff und Alf Nienstedt
Mixing&Mastering: Alf Nienstedt
Photos: Hermann Willers